tt ¬ textteam ¬ textdienstleistungen
Reise · Kultur · Wissen
Leistungen Referenzen Impressum/Kontakt
JournalismUs ¬
PR ¬
LektoraT ¬
PublizistiK ¬
!
Oh lala, la Mirabelle!
(SZ)
Pont-à-Mousson kennt niemand. Das ist nicht gerecht. Denn ohne Pont-à-Mousson fehlten in aller Welt die Kanaldeckel. Die werden hier produziert. Vittel dagegen kennt jeder, des Mineralwassers wegen. Domremy-la-Pucelle kennt jeder Franzose. Dort steht das Geburtshaus der Jeanne d'Arc. Die drei Orte haben eines gemeinsam: Sie liegen in Lothringen. Darum geht es. Genauer gesagt: Es geht um Metz, die Hauptstadt Lothringens. Doch lohnt es sich, zuvor einen Umweg über das Land machen, sozusagen einen Ausflug in die lothringische Wesensart, auf die sich Metz gründet. Es empfiehlt sich, in das Dorf Burlioncourt zu fahren, in die Rue Principale. In der Gegend wurde früher Salz gewonnen, aber das soll hier nicht weiter interessieren.
Burlioncourt ist die Heimat von Jean Girardin: kurze Hosen, kariertes Hemd, die Schlagkappe im Nacken. Er ist "bouilleur". Korrekt übersetzt heißt das Branntweinbrenner, aber das Wort hört sich so unmöglich an, dass man es am besten sofort wieder vergisst. "Eau de vie" sagen die Franzosen zum Branntwein, Lebenswasser ...

z'rück
bouilleur
style="border-bottom-width:2pt; border-right-width:4pt; border-color:#666699; border-bottom-style:solid;"